Regierung: Leuenberger übergibt an Leuthard

Noch-Bundesrat Moritz Leuenberger hat am Mittwoch offiziell seiner Nachfolgerin Doris Leuthard Schlüssel und Gebäude des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) übergeben. Und eine Aufgabe, die einen grünen Daumen verlangt.

Dieser Inhalt wurde am 27. Oktober 2010 - 17:31 publiziert
swissinfo.ch und Agenturen

Auf einer Granitplatte "aus dem Herzen des Gotthards" übergab Moritz Leuenberger seiner Amtskollegin eine Elefantenpflanze als Symbol der Nachhaltigkeit. Diese könne, "bei guter Pflege riesig werden". Die Pflanze stehe aber auch für die Elefantenhaut und das Elefantengedächtnis, die es im Amt brauche.

Mit Verweis auf die grünen Teppiche im UVEK übergab er Bundespräsidentin Doris Leuthard "Amt und Würde" – und hoffentlich wenig Bürde, was diese dankend annahm. Grün sei sie sich gewöhnt, denn die Biodiversität werde von der Landwirtschaft umgesetzt. Aber das Grün brauche einen Zustupf von wirtschaftlicher Seite her "für eine bestmögliche Produktivität".

Sie sei froh, ein gut geführtes Amt zu übernehmen, habe aber auch Respekt vor den Dossiers und ihrem Umfang, betonte Leuthard. Sie hoffe, so wie er, Moritz Leuenberger, Konsens und Mehrheiten zu finden. "Sonst komme ich und weine bei Dir", sagte sie an Leuenberger gewandt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen