Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Sportwagenhersteller Porsche hat seine dringend notwendige Kapitalerhöhung erfolgreich über die Bühne gebracht. Wie erwartet brachte der Schritt rund 4,9 Milliarden Euro in die Kassen der Porsche SE. Mit dem Geld sollen die Schulden gesenkt werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mit. Die Inhaber der an der Börse gehandelten Vorzugsaktien griffen dabei beherzt zu. Fast alle Vorzugsaktien seien an die Altaktionäre gegangen. Die Stammaktionäre, die Eignerfamilien Porsche und Piech sowie das Golf-Emirat Katar, hatten ihre Teilnahme ohnehin zugesagt.
Am Aktienmarkt sorgte dies für weitere Erleichterung. Die Vorzugspapiere legten bis 10.30 Uhr um 1,57 Prozent auf 45,26 Euro zu. Die Aktien hatten bereits am Mittwoch deutlich zugelegt, nachdem es in Finanzkreisen geheissen hatte, dass die Kapitalerhöhung reibungslos ablaufe. Mit dem Geld soll der Schuldenberg von zuletzt 6,3 Milliarden Euro massgeblich abgetragen werden, auf dem Porsche nach der gescheiterten VW-Übernahme sitzenblieb. Die Entschuldung ist Voraussetzung für den geplanten Zusammenschluss mit dem VW-Konzern./zb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???