Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STUTTGART (awp international) - Der Sportwagenbauer Porsche sieht sich aktuell von den Auswirkungen der Erdbebenkatastrophe in Japan nicht betroffen. "Wir sind voll handlungsfähig", sagte der Chef der Porsche AG, Matthias Müller, am Donnerstag auf der Bilanz-Pressekonferenz in Stuttgart. Der Hauptsitz sei aus Tokio verlegt worden. "Die Versorgungskette ist gesichert."
In Japan verkaufte der Hersteller im vergangenen Jahr Müllers Angaben zufolge knapp 3.000 Autos. In diesem Jahr hätten es etwas mehr sein sollen. Das müsse man nun abwarten. Porsche beziehe unter anderem Getriebe von dem japanischen Zulieferer Aisin. Die Produktionsstätten seien aber nicht direkt von der Naturkatastrophe betroffen. Wegen des langen Schiffstransport würden mögliche Auswirkungen erst in einigen Wochen spürbar, ergänzte der Chef der Porsche SE, Martin Winterkorn. Auch Elektronikkomponenten kämen aus Japan. "Elektronikbauteile können wir auch woanders beschaffen", sagte der Manager./dct/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???