Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Post baut Angebot bei Briefen und Paketen aus

Bern (awp/sda) - Die Schweizerische Post baut im hartumkämpften Zustellmarkt ihr Angebot bei Briefen und Paketen aus. Dies teilte sie am Mittwoch an einer Medienkonferenz am Mittwoch mit.
Ab 5. September 2011 holt sie Post 93% der Briefe erst nach 17 Uhr ab. Zudem bietet sie künftig an 457 gut frequentierten Standorten Briefeinwürfe an, die um 19 Uhr oder später geleert werden. Das sind 139 mehr als bisher. Auch gibt es künftig bei 396 Briefeinwürfen eine Sonntagsleerung um 17 Uhr. Das sind 143 mehr als bisher.
Bei den Paketen erhöht die Post die Zahl ihrer PickPost-Stellen von derzeit 350 auf gegen 500. Mit dieser Gratisdienstleistung können Kunden, die tagsüber ihre Sendungen nicht in Empfang nehmen können, ihre Pakete und eingeschriebenen Briefe abholen, wann und wo sie wollen. Nebst klassischen Poststellen können dies auch Bahnhöfe, Kioske und Tankstellen sein.
Die Post verlängert zudem die Annahmezeiten für PostPac Priority in 64 Poststellen. Neu nehmen insgesamt über 200 Poststellen bis 16 Uhr Pakete an, die am Folgetag geliefert werden sollen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.