Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

ATHEN (awp international) - Experten der EU, des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Zentralbank (EZB) kommen nach Medienberichten Ende der Woche erneut nach Athen. Es seien Gespräche mit dem neuen griechischen Finanzminister Evangelos Venizelos geplant. Wie das griechische staatliche Fernsehen (ET3) am Montag unter Berufung auf Kreise des Finanzministeriums in Athen berichtet, sollen im Mittelpunkt der Beratungen mögliche Entlastungen bei den Steuern für Griechen mit geringem Einkommen stehen.
Die erneuten Gespräche mit der sogenannten "Troika" aus IWF, EU und EZB-Vertretern werden in Zusammenhang mit der Sorge gesehen, dass soziale Unruhen die Billigung des griechischen Sparprogramms durch die Volksvertreter beeinträchtigen könnten. In Athen versammeln sich jeden Abend mehrere tausend Menschen vor dem Parlament und demonstrieren gegen die harten Sparmassnahmen./tt/DP/bgf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???