Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Nachfolger von Edgar Oehler als CEO der AFG Arbonia-Forster Holding AG wird von Aussen kommen. "Der neue Chef fängt frisch im Unternehmen an. Er hat keine unternehmerische Vergangenheit bei AFG so wie ich", sagte Edgar Oehler im Interview mit dem St. Galler Tagblatt (Ausgabe 04.03).
Weiterhin eine Option ist die Ausgliederung der Technologie-Divisionen. "Das Portfolio ist nie in Stein gemeisselt", so der scheidende CEO dazu. Laut unserer Mittelfristplanung hätten die Technologie-Divisionen 2012 das Umsatzziel von 300 Mio CHF erreichen sollen. "Nun hat die Krise dazwischengefunkt, und es wird etwas länger dauern", so Oehler.
Der neue CEO soll weiterhin spätestens am 08.03.2011, dem Datum der Bilanzmedienkonferenz, bekannt gegeben werden. "Der neue Chef muss viele Eigenschaften auf sich vereinigen, weil sich die AFG in fünf Divisionen gliedert." Er müsse sich sowohl im Baugeschäft auskennen wie in der Technologie. Produkte, Märkte, die Internationalisierung, der Ländermix - das alles sei von Geschäft zu Geschäft verschieden, so Oehler.
Oehler hatte seinen Rücktritt als CEO Ende Januar bekannt gegeben. Er konzentriert sich künftig auf sein Amt als Verwaltungsrats-Präsident.
Der AFG-Konzern konnte den Umsatz im Geschäftsjahr 2010 um 2,1% auf 1'414 Mio CHF steigern. Für das Geschäftsjahr 2011 zeigte sich das Management damals sowohl in Bezug auf den Umsatz als auch auf die Ertragsentwicklung "verhalten optimistisch".
rt/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???