Navigation

PRESSE/Bundesrat Couchepin: Kassen haben Kunden getäuscht

Dieser Inhalt wurde am 16. Oktober 2009 - 11:50 publiziert

Bern (awp/sda) - Jene 18 Krankenkassen, die wegen ungenügender Reserven im Laufe des nächsten Jahres die Prämien nochmals erhöhen könnten, haben nach Ansicht von Bundesrat Pascal Couchepin "ihre Kunden getäuscht". Solche Prämienerhöhungen seien ganz und gar nicht akzeptabel.
In Interviews in Westschweizer Regionalzeitungen vom Freitag sagte der Ende Monat abtretende Gesundheitsminister, alle Kassen hätten zugesichert, sie könnten ihre für 2010 angekündigten Tarife das ganze Jahr über halten. Dass einige jetzt Prämienerhöhungen ins Auge fassen, sei deshalb nicht akzeptabel.
Couchepin äusserte sich zudem befremdet über die Kommunikation des Krankenkassenverbandes santésuissse. Dieser hatte Anfang Oktober verlauten lassen, betroffen seien hauptsächlich jene Kassen, welche die tiefsten Prämien angekündigt haben.
Für santésuisse trägt dafür das Departement von Pascal Couchepin die Verantwortung. Das Bundesamt für Gesundheit sei über die Situation der 18 Kassen informiert worden, habe aber seine Arbeit nicht getan.
ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?