Navigation

PRESSE/CH: Bundesrätin Leuthard setzt weiterhin auf Agrarfreihandel

Dieser Inhalt wurde am 02. November 2009 - 07:00 publiziert

Bern (awp/sda) - Bundesrätin Doris Leuthard hält an ihrer Landwirtschaftspolitik fest, unbeirrt durch stiefelwerfende Bauern. Sie werde die Verhandlungen für den Agrarfreihandel mit der EU fortführen, sagte sie in einem Interview mit der "NZZ am Sonntag".
"Es gibt für mich keinen Grund für eine Kehrtwende", erklärte die Landwirtschaftsministerin. Im Gegenteil: "Der Abbau der Agrarzölle in der WTO kommt so sicher wie das Amen in der Kirche", und dann brauche es das Agrarabkommen mit der EU, "um unseren Bauern diesen Absatzmarkt besser zu erschliessen".
Leuthard kritisierte in dem Zeitungsinterview auch die Bauern: Viele Betriebe hätten nach wie vor "einen teuren, oft schlecht ausgelasteten Maschinenpark".
mk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?