Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB), Philipp Hildebrand, sieht wachsende Anzeichen für Inflationstendenzen. Noch sei die Inflation aber sehr schwach, sagte der SNB-Präsident in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung "L'Agefi" (Ausgabe 16.02.). Bei den Energie- und den Rohstoffpreisen biete zudem der starke Franken einen gewissen Schutz.
"Kurzfristig ist die Preisstabilität vollständig gewährleistet", betonte Hildebrand. Auf lange Sicht und wenn sich das Wachstum bestätige, sei es aber klar, dass eine dermassen expansive Geldpolitik nicht mehr aufrechterhalten werden könne. Gemäss den SNB-Prognosen vom letzten Dezember könnte sich die Inflation der Marke von 2% nähern: "Wenn sich dieses Szenario bewahrheitet, muss früher oder später mit einer Normalisierung der Zinssätze begonnen werden."
Die Diskussionen in der Schweiz über die derzeitige Frankenstärke verstehe er, sagte Hildebrand. Wenn die aktuelle Situation anhalte, dürfte diese auch wirtschaftliche sowie fiskalische Konseqenzen zeitigen. Eine "Wunderlösung" gebe es für das Problem aber nicht. Die Massnahmen, die in den Diskussionen der letzten Monate vorgeschlagenwurden, hätten in der Vergangenheit im besten Fall keine grosse Wirksamkeit gezeigt.
Hildebrand erinnerte aber auch daran, dass die Importeure von der aktuellen Situation profitierten: "Es wäre wünschenswert, dass die Wirtschaftsteilnehmer zumindest einen Teil dieser Gewinne dem Konsumenten weitergeben würden." Der beste Weg dazu sei der Wettbewerb: Man müsse aber die Konsumenten für dieses Problem sensibilisieren.
Nach den hohen Verluste, welche die Nationalbank zum Jahresende ausgewiesen hatte, sei es per Anfang Februar bereits wieder zu Gewinnen bei den Reserven gekommen, bestätigte der SNB-Präsident. Allerdings scheine es ihm nicht sehr nützlich, das monatliche Abschneiden zu kommentieren: "Das Ziel einer Zentralbank ist es ja nicht, die Gewinne zu maximieren." Er habe auch gegenüber den Vertretern der Kantone unterstrichen, dass es keine garantierten Erträge der SNB gebe.
tp/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???