Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Deutsche Bank befindet sich laut einem Pressebericht unter den drei führenden Betreuerbanken für die nächste Anleihe des Euro-Rettungsfonds EFSF. Neben dem Frankfurter Finanzinstitut hätten auch die beiden britischen Banken Barclays Capital und HSBC den Zuschlag als Lead Manager erhalten, berichtete die "Börsen-Zeitung" am Dienstag ohne Angabe von Quellen. Die Transaktion werde für diesen Dienstag oder Mittwoch erwartet. Der EFSF hatte eine Anleihe mit einem Volumen von fünf Milliarden Euro und einer Laufzeit von zehn Jahren zur Finanzierung der Portugal-Hilfe angekündigt.
Damit besorgt sich der Euro-Rettungsfonds zum zweiten Mal Geld am Kapitalmarkt. Im Januar stand die Platzierung im Zusammenhang mit der Irland-Hilfe. Investoren aus aller Welt hatten sich um die von den Euro-Staaten garantierte Anleihe mit einem Gesamtvolumen von fünf Milliarden Euro gerissen. Für die Anleihe gingen mehr als 500 Gebote mit einem Ordervolumen von insgesamt 44,5 Milliarden Euro ein - das grösste Orderbuch in der Geschichte des Anleihemarkts. Der Euro-Krisenfonds plant in Kürze eine weitere Platzierung. Vermutlich Ende Juni will der EFSF dem Markt fünfjährige Papiere mit einem Volumen von drei Milliarden Euro anbieten./jb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???