Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON/HAMBURG (awp international) - Der britische Finanzinvestor Guy Hands verhandelt laut einem Pressebericht mit der Citigroup über einen erneuten Kauf des angeschlagenen britischen Musikkonzerns EMI. Hands biete derzeit rund 1,8 Milliarden britische Pfund (2,1 Mrd Euro) für einen Anteil an EMI, berichtet die "Financial Times Deutschland" am Montag und beruft sich auf Informationen aus Finanzkreisen.
Hands hatte mit Hilfe der Citigroup bereits den Kauf des ersten Anteils finanziert und sich in Folge dessen monatelange gerichtliche Auseinandersetzungen mit der Bank geliefert. Sein Investmentunternehmen Terra Firma zahlte vor rund vier Jahren 4,2 Milliarden Pfund für EMI und wird aller Wahrscheinlichkeit nach Ende März seinen Kreditverpflichtungen nicht mehr nachkommen können. In diesem Fall würde EMI wieder an die Citigroup fallen.
Der plötzliche Strategiewechsel rühre offenbar von Hands Entscheidung, aus dem verlustreichen Milliardeninvestment doch noch einen Erfolg machen zu wollen, heisst es in dem Bericht weiter. Für die Citigroup wiederum könne ein Verkauf zu einem guten Preis die Verluste aus dem Kredit reduzieren.
Hands befindet sich laut der "FTD" derzeit in Gesprächen mit weiteren Investoren, um den Kauf gemeinsam zu stemmen. Danach könne Hands EMI etwa dem Branchenkonkurrenten Warner Music zum Kauf anbieten. Das US-Unternehmen könnte von dem guten Marktanteil EMIs in Europa profitieren. Weder Citigroup noch Terra Firma wollten der Zeitung einen Kommentar geben.
Derzeit sind alle Musikkonzerne auf der Suche nach einem neuen Geschäftsmodell, dass das ehemals lukrative CD-Geschäft ersetzt./hoskai/stb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???