Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BERLIN/ZÜRICH (awp international) - Der stromhungrige Internetkonzern Google will weiter in Erneuerbare Energien investieren. In Zukunft sollen etwa zwei bis drei Prozent der Finanzmittel in Windparks und Solaranlagen gesteckt werden. "Dabei spielt der Gedanke, die erneuerbaren Energien zu unterstützen, zwar eine Rolle. Das Hauptmotiv ist jedoch kommerziell, wir wollen eine Rendite wie eine Investmentbank", sagte der Technikchef von Google, Urs Hölzle, dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe).
Rund 400 Millionen Dollar habe der Konzern in regenerative Energieträger investiert, etwa 90 Prozent davon seien gewinnorientierte Finanzinvestitionen, sagte Hölzle. Das Unternehmen habe inzwischen einen eigenen Stab von Analysten aufgebaut, der die richtigen Projekte auswählt. "Wir haben eine kleine Gruppe von Experten, die die Energiebranche gut kennt". Der Ertrag müsse sich an "anderen Investitionen messen können." Genaue Zahlen nannte er nicht.
Erneuerbare Energien seien vor allem in den USA eine attraktive Investition, weil es in der amerikanischen Branche nur wenig Risikokapital gebe. Investoren, die Kapitalanteile etwa von Windparks übernehmen, seien selten. Neben der Rendite geht es Google nach Angaben des Technikchefs auch darum, die Stromkosten langfristig zu senken. Das Unternehmen gebe jedes Jahr viel Geld für Energie aus, vor allem wegen seiner grossen Rechenzentren. Zudem habe Google sich zum Ziel gesetzt, Emissionen zu senken./hoe/DP/edh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???