Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DÜSSELDORF (awp international) - Die vor einer Übernahme durch den spanischen Baukonzern ACS stehende Hochtief treibt einem Pressebericht zufolge den Verkauf der Dienstleistungstochter Concessions voran. Noch im Januar werde mit einer Entscheidung im sogenannten Schönheitswettbewerb gerechnet, bei dem sich Banken für den reibungslosen Verkauf präsentieren, berichtet das "Handelsblatt" am Mittwoch unter Berufung auf Bankenkreise.
Alle wichtigen Finanzinstitute in Deutschland bewerben sich dem Bericht zufolge um ein Mandat für die Konzerntochter, die mit Partnern unter anderem an Flughäfen beteiligt ist. Concessions soll an die Börse gebracht oder an einen Strategen oder Finanzinvestor verkauft werden. Beste Chancen, die Transaktion zu führen, werden den drei Verteidigungsbanken von Hochtief, Credit Suisse , Deutsche Bank und Goldman Sachs , eingeräumt.
Aber auch HSBC Trinkaus besitzt laut "Handelsblatt" gute Chancen, nachdem es das Emirat Katar beim Erwerb des Aktienpakets von 9,1 Prozent im Dezember vergangenen Jahres beraten hat, heisst es. Ein Hochtief-Sprecher sagte dazu nur: "Kein Kommentar." Von ACS selbst werde in Finanzkreisen kein Widerstand erwartet, weil ein Serviceunternehmen wie Hochtief Concessions nicht zur Kernstrategie der Spanier gehöre. /fn/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???