Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Schweizer Privatbank Julius Bär hat Interesse an der zum Verkauf stehenden BHF-Bank bekundet. Vorstandschef Boris Collardi erklärte in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag), in Deutschland durch Zukäufe wachsen zu wollen, und nannte explizit die BHF-Bank als eines der möglichen Ziele. Seit der rund eine Milliarde teuren Übernahme von Sal. Oppenheim 2009 ist die Deutsche Bank Eigentümerin der BHF Bank. Sie will das Institut nun verkaufen.
Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (Donnerstag) ist der Verkaufsprospekt für die BHF in der vergangenen Woche verschickt worden. Bieter hätten nun bis zum 16. August Zeit, ihre unverbindlichen Angebote abzugeben.
Öffentlich hat neben Julius Bär bereits die Liechtensteiner Fürstenbank LGT ihr Interesse an der auf reiche Kunden spezialisierten BHF bekundet. Auch Schweizer Privatbank Vontobel, die HypoVereinsbank, HSBC Trinkaus sowie die französische BNP Paribas wollen sich laut "FTD" die BHF anschauen. Sal. Oppenheim hatte das Institut einst für 600 Mio EUR von der niederländischen ING gekauft./nl/stb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???