Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Das Management der Kühne + Nagel International AG (K+N) beurteilt die Wirtschaftslage positiv. "Die Situation in der Logistik sowie der Zustand unserer Zielkunden sind gut", sagte Reinhard Lange, CEO des Logistikunternehmens der "Finanz und Wirtschaft" (Vorabdruck Ausgabe 5.1.). Für das laufende Jahr erwartet er - nach dem Krisenjahr 2009 und der Gegenreaktion 2010 - "ein normalisiertes Wachstum".
Zum Geschäftsgang in den Regionen meinte Lange: "Glanzlichter in der Entwicklung setzen der Nahe und der Mittlere Osten sowie Südamerika, da verzeichnen wir herausragende Zuwachsraten." Mit Blick auf die Volumen seien Asien und Europa in guter Verfassung. In Nordamerika sei die Nachfrage besonders in Mexiko stark, in den USA gut, mit Ausnahme der Kontraktlogistik, und in Kanada sei das Aufkommen verhalten.
"Erfreuliche Herausforderungen" sieht der Konzernchef in Chinas. Die Exportproduktion der Chinesen liege heute an der Küste und dieser Produktionsstandort werde laufend teurer. In drei bis fünf Jahren sei eine Teilverlagerung der Produktion ins Hinterland zu erwarten. "Dafür braucht man Infrastruktur. Diese wird jetzt aufgebaut, und davon profitieren wir. Es ist Teil unserer Strategie, dass wir mit Blick auf diese Veränderungen investieren. Und selbst wenn das Wachstum von 10 auf 8% zurückfallen sollte, sehen wir gute Entwicklungschancen, da unser Marktanteil noch relativ klein ist."
K+N will bis 2014 einen Umsatz von 40 Mrd CHF erzielen. Auf die Frage, wie er das erreichen wolle, meinte Lange: "Die Umsatzplanung ist in unseren Strategieüberlegungen heikel, sie ist geprägt von den Wechselkursen und den teilweise grossen Schwankungen der Frachtraten. Wichtiger ist unsere Aussage, dass wir in der Seefracht das Containervolumen verdoppeln wollen." Ob der Container dann 1'000 oder 3'000 USD koste, sei nicht planbar. Der Gewinn soll dabei aber nicht zurückbleiben. "Ich wäre ein schlechter Geschäftsmann, wenn der Gewinn mit der Entwicklung des Rohertrags nicht Schritt halten würde", sagte er.
Der Logistikkonzern strebt in nächster Zeit auch akquisitorisches Wachstum an. Der Konzern verfügt laut Lange über freie Mittel in der Höhe von 1 Mrd CHF. Im Fünfjahresplan sei vorgesehen, 400 Mio CHF in den Ausbau des Landverkehrs in Europa, die Expansion in Indien und China sowie in einer späteren Phase in die USA zu investieren. "In der See- und der Luftfracht werden wir gezielt in Nischen investieren. Dem Aufbau eines Netzwerks im Bereich Kühltransporte widmen wir dabei spezielle Aufmerksamkeit. Für die Umsetzung der Strategie brauchen wir an vielen Plätzen der Welt Spezialisten. Wir werden 2011 entsprechende Zukäufe durchführen."
uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???