Navigation

PRESSE/Swiss Life-CEO: AWD wird nach Restrukturierung beträchtliche Gewinnquelle

Dieser Inhalt wurde am 13. November 2009 - 20:50 publiziert

Zürich (awp) - Swiss Life-CEO Bruno Pfister bleibt von der Akquisition der deutschen AWD überzeugt. "Nach der Restrukturierung wird AWD rasch zu einer beträchtlichen zusätzlichen Gewinnquelle werden", sagte Pfister im Gespräch mit der "Finanz und Wirtschaft" (Vorabdruck der Ausgabe vom 14.11). Der kommissionsbasierte Ertrag des Finanzvertriebs AWD unterstütze die neue Ausrichtung von Swiss Life, sagte er weiter.
Dem Chef des Lebensversicherungskonzerns schwebt vor, dass bis zum Jahr 2013 oder 2014 die Anteile am Gesamtbestand an Policen aus traditionellen Lebensversicherungen einerseits und fondsbasierten oder mit wählbaren Garantien versehene Policen andererseits ausgeglichen sein wird. In den Neuabschlüssen von Lebensversicherungen würden nichttraditionelle Policen bald die Mehrheit bilden, zeigt sich Pfister überzeugt. In drei Jahren sollen damit bereits 70% des Neugeschäfts erzielt werden.
Das traditionelle Lebensversicherungsgeschäft sei bilanzlastig und binde sehr viel Eigenkapital, begründet Pfister die Stossrichtung. Die Umsteuerung des Konzerns hin zur Verwaltung fondsgebundener Policen, der Vermittlung von Performancegarantien und zum Finanzvertrieb diversifiziere die Ertragsquellen und verringere die Abhängigkeit vom Finanzmarkt.
Nach der AWD-Akquisition scheint Pfister noch nicht wieder in Kauflaune zu sein. Zwar habe sich die finanzielle Fähigkeit des Konzerns verbessert: "Wir wollen unsere Kräfte aber nicht zersplittern", wiegelt er ab. Die Umsteuerung des Konzerns erfordere die volle Aufmerksamkeit und hat deshalb Priorität.
ra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?