Navigation

PRESSE/WTG-VRP: Nachfrage entwickelt sich lebhaft - Aussichten sind konservativ

Dieser Inhalt wurde am 21. Mai 2010 - 19:45 publiziert

Zürich (awp) - Der Nachfrage beim Schleiftechnik-Spezialisten Winterthur Technologie (WTG) entwickelt sich lebhafter, als noch vor zwei Monaten anlässlich der Bilanzmedienkonferenz angenommen. "Der Bestellungseingang hat sich seither stark akzentuiert und ist sehr kräftig geworden", erklärte Verwaltungsratspräsident Edgar Rappold im Interview mit der "Finanz und Wirtschaft" (FuW; Vorabdruck der Ausgabe vom 22.05.).
Die im Februar für das Kerngeschäft gemachte Prognose von einem Umsatzwachstum 2010 im Umfang von 15% sei "sicher sehr konservativ", so Rappold weiter. "Man darf sich auf das Halbjahresergebnis freuen, das wir am 20. August vorlegen werden. Wir sind auf jeden Fall optimistisch."
Zu der Wachstumsprognose von 12 bis 13% für den gesamten Umsatz der Gruppe sei es derzeit schwierig, Aussagen zu machen. Die Tendenz sei aber ausgesprochen erfreulich und es dürfe mit "guten" zweistelligen Raten gerechnet werden, sagte Rappold.
Auch betreffend Betriebsergebnis ist der Präsident zuversichtlich: Es helfe sehr, dass die Strukturen nun noch schlanker seien als zuvor. "Ich sagte schon im Februar, dass wir bereits 2011 wieder ungefähr Ebitda-Margen werden zeigen können wie 2008, als wir 18,3% schrieben." Im laufenden Jahr werde die Gruppe noch nicht so weit kommen, aber doch klar zweistellig und markant besser sein als 2009, als WTG eine Marge von 10,7% ausgewiesen hat.
mk/uh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?