Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKENTHAL (awp international) - Der Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat trotz rückläufiger Geschäfte in Europa das Jahr 2010 mit einem Umsatzplus abgeschlossen. Die Erlöse legten um 3 Prozent auf 1,95 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Freitag im pfälzischen Frankenthal mitteilte. Der Auftragseingang konnte um 7,3 Prozent auf 2,08 Milliarden Euro gesteigert werden. In Asien, Amerika und im Mittleren Osten gab es bei Umsatz und Aufträgen jeweils zweistellige Zuwachsraten. Auch für das laufende Geschäftsjahr 2011 (31. Dezember) rechnet das Unternehmen mit Zuwächsen beim Umsatz und den Aufträgen.
Der Auftragseingang könnte den Angaben zufolge in diesem Jahr sogar wieder das hohe Niveau von vor der Wirtschaftskrise erreichen "und bei gutem Geschäftsverlauf übertreffen". Ein starker Wettbewerb und Preisdruck werde das Jahr aber prägen.
Das Konzernergebnis vor Steuern soll im laufenden Jahr etwa das Niveau von 2010 erreichen. Für das abgelaufene Jahr wird weiterhin ein Ergebnis unter dem des Vorjahres (172,8 Millionen Euro) erwartet. Genaue Zahlen für 2010 sollen auf der für Ende März geplanten Bilanz- Pressekonferenz bekanntgegeben werden.
KSB stellt Pumpen und Armaturen her, die unter anderem in der Industrie, Kraftwerken und im Bergbau eingesetzt werden. Das Unternehmen beschäftigte Ende des Jahres mehr als 14 600 Mitarbeiter./mcs/DP/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???