Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Rad: Zülles erster Sieg für neuen Arbeitgeber

Der Schweizer Etappensieger Alex Zülle (jetzt wasserstoffblond) bei Paris-Nizza im Gespräch mit dem Spanier Jaime Hernandez.

(Keystone)

Der Schweizer Ex-Weltmeister im Zeitfahren holte sich den Etappen-Sieg der Fernfahrt Paris-Nizza von Tarascon nach Sisteron im Spurt. Zülle und der Spanier Jose Azevedo hatten sich sieben Kilometer vor dem Ziel der 195,6 km langen Etappe vom Feld abgesetzt.

Alex Zülle freute sich über den ersten Sieg nach langer Zeit. "Der Etappen-Erfolg war sehr gut für unser Ziel, noch einen der vier Wild Cards für die Tour de France zu halten", sagte der frühere Doping-Sünder, der sich den Gesamtsieg in Nizza allerdings abgeschminkt hat. Zülle liegt mit 2 Minuten und 15 Sekunden Rückstand auf Platz 28.

Er habe auf den ersten Etappen zu viel Zeit verloren, sagte Zülle. "Aber vielleicht komme ich noch aufs Treppchen." Die von einem Essener Textil-Unternehmer finanzierte Coast-Mannschaft wird vom ehemaligen DDR-Coach Wolfram Lindner geleitet.

Im Gesamtklassement von Paris-Nizza führt nach der vierten Etappe der Belgier Peter van Petegem. Die fünfte und längste Etappe führt am Freitag (16.03.) über 240 km von Berre L'Etang nach St. Raphael.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×