Rad-WM: Fabian Cancellara Fünfter

Cancellara machte mächtig Druck - doch am Schluss reichte das nicht. Keystone

Der im Tessin lebende Australier Cadel Evans ist Strassen-Weltmeister 2009. Der Schweizer Fabian Cancellara verpasste nach dem Sieg im Zeitfahren einen Podestplatz im Strassenrennen in Mendrisio nur knapp.

Dieser Inhalt wurde am 27. September 2009 - 17:35 publiziert

Der zweifache Tour-de-France-Zweite Cadel Evans setzte sich bei den Titelkämpfen in Mendrisio auf der letzten Runde der 262,2 km langen Strecke im Alleingang durch.

Silber ging wie vor zwei Jahren an den Russen Alexander Kolobnijew, Bronze holte sich der Spanier Joaquin Rodriguez. Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara musste sich mit Rang fünf begnügen.

Cancellara war der Stärkste im Feld, doch zu einer WM-Medaille reichte es ihm trotzdem nicht. Der 5. Schlussrang kommt für den Berner einer Niederlage gleich.

Cancellara wollte als erster Fahrer überhaupt sowohl Weltmeister im Zeitfahren als auch auf der Strasse werden. Die Form dafür hätte er besessen: Auf seine Initiative wurde eine Spitzengruppe im zweitletzten Umgang wieder gestellt, und in der letzten Runde ging der kräftige Berner gleich nochmals und mehrmals in die Offensive.

In der ersten der beiden Steigungen griff Cancellara an, danach erneut in der Abfahrt, doch er kam gegen die spanische Übermacht, die in der Spitzengruppe zu dritt vertreten waren, nicht an.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen