Rätoromanische Literaturtage in Domat/Ems

Hommage an den verstorbenen Schriftsteller Flurin Spescha an den 10. rätoromanischen Literaturtagen. Keystone

Zum zehnten Mal finden im bündnerischen Domat/Ems die rätoromanischen Literaturtage statt. Der Auftakt am Freitagabend (10.11.) stand im Zeichen einer Hommage an den unerwartet verstorbenen Schriftsteller Flurin Spescha.

Dieser Inhalt wurde am 10. November 2000 - 20:28 publiziert

Flurin Spescha, in Domat/Ems geboren und aufgewachsen, starb Mitte Oktober völlig überraschend im 43. Altersjahr in Zürich. Er zählte zu den bekanntesten zeitgenössischen rätoromanischen Schriftstellern und war Mitinitiant sowie während Jahren Mitorganisator der "Dis da litteratura".

In Abänderung des ursprünglichen Programms hatten die Organisatoren deshalb kurzfristig beschlossen, die diesjährigen Literaturtage Flurin
Spescha zu widmen.

An der Eröffnungs-Veranstaltung vom Freitagabend wurden Texte mit autobiografischen Zügen von Spescha und solche über ihn gelesen. Das romanische Fernsehen zeigte als Premiere ein Kurzporträt des Schriftstellers sowie Aufnahmen über seine Jahre in Zürich.

Musikalisch erinnerte die Bündner Jazzsängerin Corin Curschellas an den Verstorbenen. Sie hat bereits früher Texte des Autors vertont.

Überraschungs-Gast und Literatur-Preis

Die "Dis da litteratura" dauern bis Sonntag und enden mit dem Auftritt eines Überraschungsgastes sowie der Verleihung des Literaturpreises "Premi Term Bel". Aus Anlass der zehnten Ausgabe wird die Veranstaltung mit einer speziellen Kunstaktion bereichert. Zwei Künstlerinnen und ein Muikerduo wurden beauftragt, je eine Installation zu kreieren.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen