Navigation

Rapperswil und Langnau verspielten wohl letzte Chance

Der Lausanner Spieler Michael Kamber (links) kann den EV Zug-Spieler Stefan Voegele nicht stoppen. Keystone

Nach der 40. Runde des NLA-Qualifikations-Pensums werden neben Chur auch Rapperswil und Langnau den Abstiegs-Playoffs kaum mehr entgehen.

Dieser Inhalt wurde am 16. Januar 2002 - 08:43 publiziert

Die St. Galler unterlagen beim souveränen Leader Davos 0:3. Die Emmentaler verloren durch ein Gegentor in der 59. Minute unglücklich 0:1 gegen die ZSC Lions.

Auf Platz 9 vorgerückt ist deshalb das tapfere Lausanne, das in Zug durch ein Tor in der letzten Minute 3:2 gewann. Der Aufsteiger hat nun nur noch zwei Verlustpunkte Rückstand auf Bern, das in Ambri 2:3 verlor.

Die Leventiner haben die Playoff- Qualifikation ebenso fast in der Tasche wie Kloten, das ein 3:2 gegen Chur "erknorzte". Beide haben vier Runden vor Schluss sechs Punkte Vorsprung auf die Trennlinie.

Noch zwei Zähler besser da steht Fribourg-Gottéron, obwohl die "Drachen" gegen Lugano einen 3:0-Vorsprung verspielten und sich letztlich mit einem 3:3 bescheiden mussten.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.