Navigation

Rapperswil und Langnau verspielten wohl letzte Chance

Der Lausanner Spieler Michael Kamber (links) kann den EV Zug-Spieler Stefan Voegele nicht stoppen. Keystone

Nach der 40. Runde des NLA-Qualifikations-Pensums werden neben Chur auch Rapperswil und Langnau den Abstiegs-Playoffs kaum mehr entgehen.

Dieser Inhalt wurde am 16. Januar 2002 - 08:43 publiziert

Die St. Galler unterlagen beim souveränen Leader Davos 0:3. Die Emmentaler verloren durch ein Gegentor in der 59. Minute unglücklich 0:1 gegen die ZSC Lions.

Auf Platz 9 vorgerückt ist deshalb das tapfere Lausanne, das in Zug durch ein Tor in der letzten Minute 3:2 gewann. Der Aufsteiger hat nun nur noch zwei Verlustpunkte Rückstand auf Bern, das in Ambri 2:3 verlor.

Die Leventiner haben die Playoff- Qualifikation ebenso fast in der Tasche wie Kloten, das ein 3:2 gegen Chur "erknorzte". Beide haben vier Runden vor Schluss sechs Punkte Vorsprung auf die Trennlinie.

Noch zwei Zähler besser da steht Fribourg-Gottéron, obwohl die "Drachen" gegen Lugano einen 3:0-Vorsprung verspielten und sich letztlich mit einem 3:3 bescheiden mussten.

swissinfo und Agenturen

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?