Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Der Kanton Bern hat Roche nicht umstimmen können: Der Basler Pharmakonzern beharrt auf der Schliessung von Roche Diabetes Care in Burgdorf. Immerhin stelle Roche den Betroffenen einen guten Sozialplan zur Verfügung, teilte die Volkswirtschaftsdirektion am Donnerstag mit.
Die Verhandlungen zwischen Roche und Kanton gingen mit einer gemeinsamen Erklärung zu Ende. Darin anerkennen Kanton Bern und Stadt Burgdorf, dass die Konzernleitung einen "offenen und konstruktiven" Dialog mit der Arbeitnehmervertretung geführt habe.
Alle drei Parteien hätten sich dafür eingesetzt, dass keine Festangestellten arbeitslos würden. Die bernische Volkswirtschaftsdirektion werde ja nach Bedarf noch ein "RAV vor Ort" einrichten, um die Mitarbeiter optimal betreuen zu können.
Roche hatte im vergangenen November entschieden, das Werk in Burgdorf schrittweise bis 2013 zu schliessen und die Tätigkeiten nach Mannheim zu verlegen. Davon sind mehr als 300 Stellen betroffen.
Die Roche-Niederlassung in Burgdorf ist die ehemalige Firma Disetronic des Berner Industriellen Willy Michel. 2003 verkaufte Michel einen Gutteil des Unternehmens an Roche. Den Geschäftsbereich mit Injektionssystemen behielt Michel und lagerte ihn in die Firma Ypsomed aus.
dm

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???