Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Die beiden Pharmagesellschaften Roche Holding AG und GlaxoSmithKline plc (GSK) streiten sich vor Gericht um Patente im Zusammenhang mit dem Krebsmedikament Herceptin. Die GSK wirft der Roche vor, bei der Herstellung von Antikörpern, darunter der Verkaufsschlager Herceptin, zwei Glaxo-Patente verletzt zu haben. Die Klage hat der Londoner Konzern am Montag beim Delaware District Court eingereicht. Er fordert Schadenersatz von Roche, Angaben zur Höhe wurden nicht gemacht.
Roche hat nach Aussage eines Unternehmenssprecher vom Dienstag ihrerseits ebenfalls eine Patentrechtsklage im Zusammenhang mit Herceptin gegen Glaxo eingereicht. Erhoben worden sei die Klage vor dem Northern California District Court von der Roche-US-Tochter Genentech. Weitere Einzelheiten wolle eine Sprecherin der Genentec Inc nicht nennen. Bei Glaxo war für eine Stellungnahme zu dieser Klage zunächst niemand zu erreichen.
DJG/DJN/bam/cbr

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???