Navigation

Rohstoffpreise dürften 2010 nur mässig steigen

Dieser Inhalt wurde am 05. November 2009 - 12:30 publiziert

KIEL (awp international) - Europäische Konjunkturinstitute rechnen für das kommende Jahr nur mit einem mässigen Anstieg der Rohstoffpreise. "Es wird erwartet, dass sich die Preise zum Ende dieses Jahres stabilisieren und bis Mitte 2011 in moderatem Tempo weiter steigen", heisst es in einer Studie der Arbeitsgruppe Rohstoffpreise der Vereinigung Europäischer Konjunkturinstitute vom Donnerstag. In der Arbeitsgruppe mit insgesamt zehn Mitgliedsinstituten sind unter anderem das Institut für Weltwirtschaft (IfW) sowie das Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) vertreten.
Während sich die Industrieländer nur langsam von der tiefsten Rezession seit den 1930er Jahren erholten, gehe der Hauptantrieb für die Preisentwicklung von der Zunahme der Nachfrage in den Entwicklungs- und Schwellenländern aus. Dabei rage insbesondere China heraus. Im vierten Quartal 2009 werde sich der Anstieg der Rohstoffpreise infolge eines ausgeglicheneren Marktes voraussichtlich nicht fortsetzen. Vor allem dürften sich die Rohstoffimporte Chinas abschwächen.
Im Jahr 2010 sollten die Rohstoffpreise wieder steigen. Der Anstieg dürfte aber nur mässig ausfallen, da die konjunkturelle Erholung in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften wohl nur wenig Dynamik entfalten werde, erwarten die Experten. Die Rohstoffpreise sind von ihren Mitte vergangenen Jahres erreichten Rekordniveaus im vierten Quartal 2008 und im ersten Quartal 2009 drastisch gesunken, in den beiden folgenden Quartalen allerdings wieder kräftig gestiegen./jha/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?