Navigation

Royal Bank of Scotland streicht weitere 2.600 Stellen

Dieser Inhalt wurde am 10. Mai 2010 - 16:26 publiziert

LONDON (awp international) - Die teilverstaatlichte britische Krisenbank Royal Bank of Scotland (RBS) will in Grossbritannien weitere 2.600 Jobs streichen. Die Stellen würden in den kommenden Monaten im Versicherungsbereich und im Geschäft mit Privatkunden wegfallen, teilte die Bank am Montag mit. Damit hat RBS seit Beginn der Bankenkrise 22.600 Jobs gestrichen - 16.600 davon in Grossbritannien. Die britische Regierung musste die Bank im Jahr 2008 retten und ist heute mit rund 84 Prozent an ihr beteiligt.
RBS steckte als einzige der vier britischen Grossbanken im ersten Quartal immer noch in den roten Zahlen. Unterm Strich stand wegen hoher Kosten für die staatlichen Rettungsprogramme ein Verlust von 248 Millionen Pfund (rund 285 Mio Euro)./reu/DP/she

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?