Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MOSKAU (awp international) - Russlands grösster Lastwagen-Produzent Kamaz will bis 2020 knapp 120 Milliarden Rubel (rund 3 Mrd Euro) in neue Technik investieren. Der deutsche Autobauer Daimler hält elf Prozent der Anteile an Kamaz. Nach Angaben von Unternehmenschef Sergej Kogogin soll die Hälfte dieser Summe aus Eigenmitteln bereitgestellt werden. Die andere Hälfte entfalle auf Partner. "Kamaz will 45.500 Arbeitsplätze erhalten", sagte Kogogin russischen Medienberichten vom Mittwoch zufolge, ohne auf Details einzugehen.
Der in der Stadt Nabereschnyje Tschelny in der Teilrepublik Tatarstan ansässige Kamaz-Konzern ist nach eigenen Angaben der elftgrösste Nutzfahrzeughersteller weltweit und belegt Platz acht bei der Produktion von Dieselmotoren.
am/DP/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???