Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wolfhausen (awp) - Die Schulthess Group AG hat im Geschäftsjahr 2010 einen Rückgang des Umsatzes um 11,2% auf 301,6 (VJ 339,5) Mio CHF erlitten. Der Rückgang ist zum grössten Teil auf die tieferen Umsätze in der Wärmetechnik zurückzuführen. Dieses Minus sei wesentlich im Basiseffekt von 2009 mit den hohen Auftragsüberhängen aus dem Jahr 2008 begründet, teilt das in der Wasch- sowie der Kälte- und Wärmetechnik tätige Unternehmen am Dienstag mit.
Damit hat Schulthess die Erwartungen der Analysten knapp übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 296 Mio CHF. Schulthess hatte zuletzt im vergangenen August für 2010 einen Umsatz von rund 300 Mio CHF in Aussicht gestellt, eine EBIT-Marge vor Restrukturierungkosten zwischen 8 und 10% sowie einen EBIT von rund 20 Mio CHF oder etwas mehr.
Schulthess bestätigte heute die Prognose für die EBIT-Marge von 8 bis 10% vor Restrukturierungskosten für 2010.
Im Bereich Wärmetechnik ging der Umsatz um 14,5% auf 156,6 Mio CHF zurück. Im Hauptmarkt Deutschland sei der Geschäftsgang aufgrund der schwächeren Gesamtnachfrage unter dem Vorjahresniveau verlaufen. Auch in Frankreich seien die Umsätze parallel zum Markt noch einmal markant zurückgekommen.
Der Bereich Kältetechnik verzeichnete ein Umsatzminus von 27,8% auf 32,5 Mio CHF. Die markante Reduktion des Geschäftsvolumens sei auf die Fokussierung der Sparte auf den Gerätebau und den Ausstieg aus dem risikobehafteten Anlagebau zurückzuführen. Der Umsatz im klassischen Kältegerätebau für die Industrie- und Medizinalbranche habe auf Vorjahresniveau gehalten werden können. Der Auftragseingang im Industriekältebereich sei mit einem Plus von 30% gegenüber dem Vorjahr "erfreulich", so Schulthess.
Der Bereich Waschtechnik hat den Umsatz mit einem Plus von 0,9% auf 112,5 Mio CHF gut gehalten. Die Auftragslage im "hart umkämpften" Heimmarkt habe über dem Vorjahr gelegen. Als "unbefriedigend" bezeichnet Schulthess dagegen die Entwicklung der Auslandmärkte.
Die im vergangenen Frühjahr angekündigte und eingeleitete Neustrukturierung, welche hauptsächlich die Sparten Wärmetechnik und Kältetechnik betraf, wurde abgeschlossen und wird per Januar 2011 wirksam.
Demnach sind die beiden Geschäftssparten Wärmetechnik und Kältetechnik zusammengelegt worden, damit die Synergien der beiden Firmen "umfassend" genutzt werden können.
Der Bereich "kontrollierte Wohnungslüftung" wurde aus der bisherigen Geschäftssparte Wärmetechnik herausgelöst und mit der Waschtechnik zur neuen Sparte "Waschtechnik/Haustechnik" verbunden. Damit werde der zunehmenden Notwendigkeit Rechnung getragen, die Produktion von grossen Serien im spezialisierten Werk in Wolfhausen zu konzentrieren.
Die Sparte Wärme-/Kältetechnik wird von CEO Werner Karlen geleitet, die Sparte Wasch-/Haustechnik von Christian Walker.
cf/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???