Schweiz auf Rang 10 beim Patentschutz

Auf der Rangliste der national oder international geschützten Patente belegt die Schweiz Rang 10. Dies geht aus einem Bericht der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) für das Jahr 2006 hervor.

Dieser Inhalt wurde am 31. Juli 2008 - 17:56 publiziert

Der Anteil der Schweiz an den weltweit eingetragenen Patenten stieg zwischen 2000 und 2006 von 1,2 auf 1,4%. Mit 107 Patenten pro Million Einwohner setzt sich die Schweiz auf Rang 2 hinter Japan, das 119 Patente pro Mio. Einwohner vorweisen kann.

Insgesamt wurden 2006 bei nationalen oder internationalen Institutionen zum Schutz des geistigen Eigentums 1,76 Mio. Patente eingetragen. Das ist ein Plus von 4,9%. Stark gestiegen ist die Zahl der Patentgesuche in Asien.

Die in Sachen Patentschutz führenden fünf Staaten beanspruchen 76% aller Patentgesuche. An der Spitze liegt Japan mit 514'000 Gesuchen, gefolgt von den USA (390'800), Südkorea (172'700), Deutschland (130'800) und China (128'850).

Die Dynamik Asiens zeigt sich am Beispiel Chinas: Der Anteil an den weltweiten Patenten lag 2000 bei 1,9%, 2006 waren es bereits 7,3%.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen