Schweiz knapp am Sieg vorbei

Im letzten Wettbewerb der Weltcup-Saison reichte es der Auswahl von Swiss-Ski in Schweden zum 3. Platz, nachdem sie nach den vier Super-G-Serien vom Morgen noch auf Rang 2 gelegen hatte.

Dieser Inhalt wurde am 15. März 2009 - 14:16 publiziert

Die Schweizer Alpinen vergaben im Team-Wettkampf im schwedischen Are einen durchaus möglichen Sieg. Im Slalom aber konnten die Schweizer die gute Ausgangslage nicht nutzen.

Der Sieg ging an Italien, das den Wettbewerb zwar punktgleich mit Österreich beendete, aber einen Laufsieg mehr errang.

Im Super-G hatten die Schweizer deutlich besser abgeschnitten als im Slalom. Fabienne Suter glänzte mit der Bestzeit in ihrer Serie. Sie schaffte es gar mit der besseren Zeit ins Ziel als der schwächste Mann, der Franzose Jean-Baptiste Grange, der auf identischer Piste 35 Hundertstel langsamer war als die Innerschweizerin.

Didier Cuche und Carlo Janka erreichten je einen 2. Platz, Lara Gut wurde in ihrer Serie Dritte.

Im Slalom erreichte Sandra Gini einen 3. Rang, ehe Marc Berthod und Lara Gut die entscheidenden Fehler begingen. Berthod schied aus und auch Lara Gut kam nach einem kapitalen Fehler nicht über den 5. und letzten Platz hinaus.

So reichte auch der starke 2. Rang von Carlo Janka nicht mehr zum Sieg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen