Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Schweiz will spanische Touristen anlocken

Das spanische Interesse für die Schweiz steigt. Zermatt und das Matterhorn sind sehr begehrt.

(Keystone)

Das Interesse von Spaniern an der Schweiz boomt. Deshalb hat das nationale Tourismusbüro Spanien zum europäischen Schwerpunktmarkt erkoren.

Schweiz Tourismus öffnet in Barcelona ein Büro, um die Reiselust der Spanier in Reisen und Übernachtungen zu verwandeln.

Bislang hatte Schweiz Tourismus vier Schwerpunkmärkte: China, Indien, Russland und die Vereinigten Arabischen Emirate.

"Im der ersten Hälfte des Jahres 2005 erhielt unser Call Centre 3500 Anfragen aus Spanien – das ist das Land mit der grössten Zunahme an Interesse", sagt Oliver Kerstholt von Schweiz Tourismus gegenüber swissinfo.

Aber es bleibt nicht bloss beim Interesse an der Schweiz. "2005 verzeichneten wir 348'245 Übernachtungen von spanischen Touristen – ein Plus von 19,1% gegenüber 2003", sagt er.

Spanier reisen gerne

Kerstholt weist auch auf die allgemeine Reiselust der Spanier hin. Die Zahl der spanischen Touristen, nicht nur mit Reiseziel Schweiz, hat seit 2001 um 20% zugenommen. Das, zusammen mit einer gesunden spanischen Wirtschaft, sind die Gründe, weshalb das Land zum Schwerpunktland für den Europa-Markt erklärt wurde.

Die iberischen Besucher scheinen den Komfort der Schweizer Hotels mehr zu bevorzugen als Ferienhäuser oder –wohnungen.

"Die Spanier sind eine interessante Kundschaft", sagt Kerstholt. "76% der spanischen Touristen übernachten in Hotels, verglichen mit 48% der Deutschen."

Vielseitiger Anklang

Ab dem 1. Juli wird Schweiz Tourismus ein Büro in Barcelona betreiben. Kerstholt erklärt wehalb.

"Um den Tourismus nach der Schweiz zu fördern, arbeiten wir mit Reise-Agenturen und –Veranstaltern zusammen. Wir machen Medienarbeit und laden Journalisten in die Schweiz ein. Zudem machen wir Werbearbeit – Broschüren und Veranstaltungen für die Öffentlichkeit und auch E-Marketing."

Es gibt aus Sicht von Schweiz Tourismus keinen einzelnen herausragenden Grund, weshalb Menschen aus Spanien die Schweiz attraktiv finden.

Berge, Essen und Städte

"Die Berge, die Gastronomie und – vielleicht etwas überraschend – die Städte", erklärt Kerstholt. "Genf und Zürich sind die Destinationen mit den meisten Übernachtungen, gefolgt von Lausanne, Basel, Zermatt, Bern."

Er fügt hinzu, Schweiz Tourismus konzentriere sich auf die Haupt-Saisons Sommer und Winter – das mache man bei allen Schwerpunktländern. Er fügte jedoch hinzu: die Themen-Reisen seien für den spanischen Markt besonders interessant.

"Dabei steht die Reise unter einem Thema und wir schlagen verschiedene Routen vor. Häufig verlangt werden Kunst und Architektur. Wir bieten aber auch Wein und Gastronomie an, oder Luxus und Design."

swissinfo, Thomas Stephens
(Übertragung aus dem Englischen: Etienne Strebel)

In Kürze

Schweiz Tourismus hat Spanien zum ersten Schwerpunktsmarkt in Westeuropa gemacht.

Bislang hatte die nationale Tourismus-Organisation vier Schwerpunkts-Märkte: China, Indien, Russland und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Am 1. Juli eröffnet Schweiz Tourismus eine Filiale in Barcelona.

Infobox Ende

Fakten

2005 wurden in der Schweiz 348'245 Übernachtungen von spanischen Touristen registriert.
Das ist ein Zuwachs von 19,1% im Vergleich zu 2003.

Infobox Ende


Links

×