Navigation

Schweizer Aussenminister Deiss in der Ukraine

Bei seiner Visite lin der Ukraine legt der Schweizer Aussenminister Deiss am Grab des unbekannten Soldaten einen Kranz nieder. Keystone

Bundesrat Joseph Deiss ist am Sonntag (29.10.) zu einem zweitägigen Besuch in der Ukraine eingetroffen. Der erste Tag war der Entwicklungs-Zusammenarbeit gewidmet. Zudem fand ein Treffen mit Justizministerin Suzanna Stanik statt.

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2000 - 16:46 publiziert

Deiss besuchte ein Institut für juristische Studien, das von der Schweiz
unterstützt wird. Das Rechtswesen gehört zu den Bereichen, die von der Schweiz in der Ukraine besonders unterstützt werden.

Vier Millionen Franken

Die Schweiz unterstützt das Land auch in den Bereichen soziale Entwicklung, Wirtschaftsförderung, Konfliktverhütung, Kultur und Wissenschaft. Das Budget der Schweizer Hilfe beläuft sich auf rund vier Mio. Franken.

Programm am Montag

Am Montag (30.10.) trifft Bundesrat Deiss mit Aussenminister Anatoly Zlenko zusammen. Beim Gespräch stehen die bilateralen Beziehungen im Zentrum. Die Lage in der Ukraine, die Sicherheit in der Region und die europäische Integration sind weitere Themen.

Anschliessend sind Gespräche mit Präsident Leonid Kutschma, Parlamentspräsident Iwan Pliutsch und Regierungchef Viktor Juschenko vorgesehen. Zudem werden ein Doppelbesteuerungs-Abkommen sowie ein Abkommen über den Personen- und Warentransport unterzeichnet.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.