Schweizer Bobfahrer feiern Dreifach-Sieg

Reto Götschi und Cedric Grand beim Start auf der neuen Olympiabahn von Park City. Keystone

Beim Zweierbob-Weltcup-Rennen in Park City, Utah (USA), fuhren die Schweizer der Konkurrenz auf und davon. Reto Götschi und Christian Reich errangen zeitgleich eine Doppelsieg. Martin Annen vervollständigte als Dritter den Schweizer Triumph.

Dieser Inhalt wurde am 25. Februar 2001 - 11:25 publiziert

Wäre jetzt schon Olympia, hätte die Schweiz auf einen Schlag zwei Goldmedaillen gewonnen. Der EM-Zweite Reich hatte im ersten Durchgang auf der nächstjährigen Olympiabahn einen Bahnrekord aufgestellt. Der WM-Zweite Götschi war dem Aargauer mit der hohen Startnummer 18 mit drei Hundertstel Rückstand am nächsten gekommen. Annen lag nach halbem Pensum schon 0,21 Sekunden zurück.

In der Reprise stellte Götschi die Bestzeit auf und schloss zu Reich auf. Letztmals hatten die Schweizer im Weltcup im Januar 2000 im französischen La Plagne durch Reich, Marcel Rohner und Reto Götschi einen Dreifach-Erfolg errungen. An den Olympischen Spielen dürfen pro Land nur zwei Schlitten teilnehmen.

Die ausländische Konkurrenz, angeführt von den ebenfalls zeitgleichen Deutschen Andre Lange und Rene Spies, büsste eine gute halbe Sekunde und mehr auf die Schweizer ein. Der noch immer am Oberschenkel verletzte Doppel-Weltmeister Christoph Langen (De) musste sich mit Platz 9 begnügen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen