Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Schweizer Nati bezieht in Bad Bertrich Quartier

Festlicher Empfang der Schweizer Nati im deutschen Thermalkurort.

(Keystone)

Alle Augen sind auf Deutschland gerichtet, auf die Eröffnung der Fussball-Weltmeisterschaft mit dem Match der Gastgeberin gegen Costa Rica in München.

Die Schweizer Nationalmannschaft ist am Donnerstag in Bad Bertrich eingetroffen, dem Thermalkurort, der kurzerhand in den "27. Kanton der Eidgenossenschaft" umgewandelt wurde.

Nach einem problemlosen Flug von Zürich nach Frankfurt Hahn hat sich die Schweizer Gruppe im kleinen Thermalkurort zwischen Luxemburg und Koblenz, von Alphornklängen würdig begleitet, eingerichtet, rund 500 Kilometer von Bern entfernt.

Der momentane Betrieb dort unterscheidet sich deutlich von der traditionellen Gemütlichkeit des Dorfes, das kurzerhand in den "27. Kanton der Eidgenossenschaft" umgewandelt wurde, wie Plakate beschreiben.

Bad in der Menge

Rund 1000 Personen hatten sich versammelt, lokale Behördenvertreter, 500 junge Autogrammjäger und Bewohner der Region, um Köbi Kuhn und seine Mannen zu empfangen.

Bevor die Nationalmannschaft die Saab 2000 im Flughafen in Zürich bestieg, hielt sie eine letzte Autogrammstunde ab. "Wir haben die Sicherheit, dass das ganze Land hinter uns steht", stellte Verteidiger Ludovic Magnin befriedigt fest.

Am frühen Abend absolvierten die Schweizer ihr erstes Training auf dem perfekt gepflegten Rasen des Uessbachtal-Stadions, nachdem die Landeshymne von einem Luzerner Orchester gespielt worden und die Mannschaft den Zuschauern vorgestellt worden war.

Der Countdown läuft

Beim Appell fehlten nur die beiden leichtverletzen Spieler Philippe Senderos und Valon Behrami. Ihre Aussichten sind jedoch positiv. Ihr Quartier hat die Schweizer Mannschaft im exklusiv für sie reservierten Fünfstern-Hotel "Fürstenhof" aufgeschlagen.

Heute wird die 18. Fussballweltmeisterschaft mit einer offiziellen Zeremonie und dem Spiel der Gastgeber gegen Costa Rica um 18 Uhr eröffnet.

Auch für die Schweizer hat der Countdown begonnen. Sie bleiben bis am Montag in Bad Bertrich. Dann werden sie nach Stuttgart reisen und am Dienstag gegen Frankreich antreten. Auf diese wichtige Begegnung bereiten sie sich nun in aller Ruhe vor.

swissinfo

Fakten

Die drei ersten WM-Spiele der Schweiz:
Dienstag, 13. Juni: Schweiz - Frankreich in Stuttgart (Spielbeginn um 18 Uhr)
Montag, 19. Juni: Schweiz - Togo in Dortmund (Spielbeginn um 15 Uhr)
Freitag, 23 Juni: Schweiz - Südkorea in Hannover (Spielbeginn um 21 Uhr)

Infobox Ende

In Kürze

Die Schweizerische Fussballnationalmannschaft nimmt zum 8. Mal in ihrer Geschichte an einer WM-Endausscheidung teil. Bei drei Wettbewerben erreichte die Schweizer Mannschaft jeweils die Viertelfinals: 1934, 1938 und 1954.

Die Schweiz hat 1954 die Fussball-Weltmeistarschafts-Endrunde ausgerichtet.

Die 32 Teams, die am Turnier in Deutschland teilnehmen sind in 8 Gruppen mit je 4 Teams aufgeteilt. Die ersten beiden Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die Sechzehntelfinals (Beginn 24. Juni). Von da an spielen die Teams nach dem Cup-System (der Sieger kommt weiter).

Infobox Ende


Links

×