Navigation

Skiplink navigation

Schweizer Ökonomen staunen

Zinsen runter in den USA, Feuerwerk an den Börsen (ausser in der Schweiz). Keystone

Ökonomen der Schweizer Grossbanken zeigen sich überrascht von der Zinssenkung der US-Notenbank. Sie gehen davon aus, dass die Europäische Zentralbank EZB in wenigen Wochen ebenfalls eine Zinssenkung beschliessen wird.

Dieser Inhalt wurde am 18. April 2001 - 19:49 publiziert

Natürlich sagt niemand, er habe den Schritt nicht erwartet oder sei schlicht davon überrascht worden. Und niemand hat laut davon gesprochen. Vorher!

Er hätte den Schritt der US-Notenbank erst im Mai erwartet, erklärte Alois Bischofberger, der Chefökonom der Credit Suisse Group. Als Grund für die unerwartet rasche Massnahme nannte er die drohende wirtschaftliche Stagnation in den USA.

Bischofberger geht davon aus, dass die erneute Zinssenkung ihre Wirkung auf die US-Konjunktur nicht verfehlen wird. Der CSG-Ökonom rechnet damit, dass die EZB in wenigen Wochen die Zinsen um einen Viertel Prozentpunkt reduzieren wird.

Und die Schweiz?

Auch die Schweizerische Nationalbank (SBB) könnte nach Ansicht Bischofbergers die Geldpolitik in den nächsten Monaten weiter lockern. Die SNB hatte erst am am 22. März das Zielband für den Dreimonate-Libor um 0,25% zurück genommen. Sie hatte den Schritt damit begründet, dass die Konjunktur an Schwung verloren habe.

Aggresives Vorgehen erwartet

Nur vom konkreten Zeitpunkt überrascht zeigte sich Philipp Paulus, Ökonom bei UBS Warburg. Grundsätzlich habe die UBS ein aggressives Vorgehen der US-Notenbank erwartet. Die Abwendung einer Rezession erachtet auch er als Hauptgrund der Massnahme.

Paulus geht davon aus, dass der Druck der Finanzmärkte auf die EZB zunehmen wird. Allerdings sei es richtig, wenn die EZB und auch die SNB vorerst zurückhaltend reagierten, da die Konkjunktur in Europa besser laufe.

Seiner Ansicht nach dürfte die EZB mit einem ähnlichen Schritt zuwarten, bis keine Inflationsgefahr mehr besteht. Mit einem Entscheid der EZB rechnet er frühestens ab Ende Mai.

SNB: keine Stellungnahme

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) wollte keine Stellungnahme zur überraschenden Senkung der Leitzinsen durch die US-Notenbank abgeben. Das Direktorium werde die Zinssenkung am Donnerstag (1904) an ihrer wöchentlichen Sitzung besprechen, sagte ein Vertreter der Nationalbank der Nachrichtenagentur sda.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen