Schweizer Produkte weiterhin im Trend

Schweizer Produkte und Dienstleistungen sind laut einer Studie nach wie vor sehr beliebt. Bei der Innovationskraft schneidet die Schweiz weniger gut ab. Auch Politik und Finanzplatz tragen nicht immer zum positiven Image bei.

Dieser Inhalt wurde am 18. Juni 2008 - 11:02 publiziert

Schweizer Produkte werden weiterhin als zuverlässig, hochwertig und luxuriös eingeschätzt, wie die Studie "Swissness Worldwide" des Instituts für Marketing und Handel der Universität St. Gallen, der htp St. Gallen Managementberatung und McCann Erickson zeigt. Deshalb werden sie auch mit einem höheren Preis in Verbindung gebracht.

Laut der Studie steht die Schweiz in erster Linie für Schokolade, Käse, Uhren und Banken. In Sachen Innovationskraft und Trendorientierung schneidet sie weniger gut ab.

Negative Beurteilungen beruhen vorwiegend auf einer kritischen Wahrnehmung politischer Positionen und des Finanzplatzes Schweiz. Wichtigstes Symbol für Schweizer Produkte ist das Schweizerkreuz. Eine gewisse Bedeutung haben auch Motive wie Matterhorn, Berge und Kühe.

Für die Studie wurden weltweit über 8'000 Menschen aus rund 70 Ländern befragt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen