Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

St. Gallen (awp) - Die St. Galler Kantonalbank (SGKB) hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Konzerngewinn von 146,3 (VJ 168,1) Mio CHF erwirtschaftet, was einem Rückgang um 13,0% entspricht. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine Dividendenzahlung von 18 (20) CHF vor, wie das Institut am Mittwoch mitteilte.
Insgesamt erzielte die Bank im Jahr 2010 einen um 6,6% tieferen Betriebsertrag von 489,5 Mio CHF. Der Geschäftsaufwand erhöhte sich um 1,3% auf 276,6 Mio CHF. Der Bruttogewinn ging um 15,2% auf 212,9 Mio CHF zurück.
Das verwaltete Kundenvermögen stieg im vergangenen Jahr weiter an und belief sich per Ende 2010 auf 42,2 Mrd CHF gegenüber 41,0 Mrd CHF per Ende 2009.
Mit dem Konzerngewinn liegt die SGKB unter den Erwartungen. Von AWP befragte Analysten rechneten im Durchschnitt mit Erträgen von 504,4 Mio CHF, einem Geschäftsaufwand von 279,0 Mio CHF und einem Konzerngewinn von 152,6 Mio CHF.
Für das laufende Jahr 2011 rechnet die Kantonalbank mit einem Ergebnis leicht über dem Vorjahr. Das anspruchsvolle Marktumfeld werde aber anspruchsvoll bleiben und die Erträge dürften sich aufgrund der andauernden Tiefzinsphase und der Unsicherheiten im Euroraum nur verhalten entwickeln, heisst es weiter. Die SGKB passt deshalb einige ihrer mittelfristigen Finanzziele an: So strebt sie noch eine Eigenkapitalrendite vor Steuern von 12% (bisher 15%) an.
tp/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???