Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der britisch-niederländische Energiekonzern Royal Dutch Shell will in den nächsten fünf Jahren 100 Milliarden Dollar (rund 71 Milliarden Euro) in neue Energieprojekte investieren. Es gehe darum, die zunehmende Nachfrage nach Energie aus Entwicklungs- und Schwellenländern zu decken, teilte der Konzern am Dienstag in London mit.
Zu den Investitionsprojekten zählen Vorhaben in Katar und Kanada, die noch in diesem Jahr angegangen werden sollen. In den nächsten beiden Jahren sollen Investitionsentscheidungen in Australien, Malaysia, Kanada and im Golf von Mexiko getroffen werden.
Shell will die Ölfördermenge bis 2014 auf 3,7 Millionen Barrel (1 Barrel entspricht 159 Litern) steigern - ein Zuwachs um zwölf Prozent im Vergleich zu 2010.
"Wir haben 2010 gute Fortschritte erzielt", sagte Vorstandschef Peter Voser. "Unsere Profitabilität verbessert sich und wir sind in der Spur, unsere Wachstumsziele zu erreichen." Shell hatte im vergangenen Jahr dank gestiegener Ölpreise einen Nettogewinn von 18,6 Milliarden Dollar erzielt - doppelt so viel wie ein Jahr zuvor./dm/DP/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???