Navigation

Sicherheit an der Fussball-EM 2008

Dieser Inhalt wurde am 13. Juni 2005 - 11:25 publiziert

Allein die Massnahmen zur Sicherheit der Fussball-EM in der Schweiz und Österreich kosten die Schweiz über 50 Mio. Franken. Viel mehr als ursprünglich angenommen. Ein Gutachten sagt, allein die Veranstalter – und nicht der Staat – müsse für die Kosten aufkommen. Phiippe Burkhardt. (3.13)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.