Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN (awp international) - Der Mischkonzern Siemens hat noch keine Entscheidung über die Zukunft des Hörgeräte-Geschäfts getroffen. "Die Hörgeräte-Sparte ist ein hochprofitables Geschäft", sagte Finanzchef Joe Kaeser am Dienstag in München. Siemens werde eingehende Angebote prüfen. "Es aber vorschnell davon zu sprechen, dass wir uns von der Sparte trennen wollen." In Branchenkreisen werden seit einiger Zeit eine Reihe von möglichen Kaufinteressenten für das Geschäft gehandelt. Zu den möglichen Käufern gehören nach Informationen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX unter anderem die Finanzinvestoren KKR und Permira.
Über einen möglichen Verkauf der Sparte wird seit Monaten spekuliert. Die Hörgeräte gehören zwar zur Medizintechnik-Sparte und damit zu einem strategisch wichtigen Bereich des Konzerns, sie sind aber zugleich eines der letzten verbliebenen Endverbrauchergeschäfte des Konzerns. Zuletzt hatte Siemens 2008 die mobilen Festnetztelefone der Marke Gigaset veräussert./stb/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???