Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Snowboard: WM-Silber für Philipp Schoch

Philipp Schoch holt erstmals eine WM-Medaille.

(Keystone)

Der zweifache Olympiasieger Philipp Schoch holt an der Snowboard-Weltmeisterschaft in Arosa Silber im Parallel-Riesenslalom, Dritter wird Heinz Inniger.

Bei den Frauen gewinnt Fränzi Kohli die Bronze-Medaille für die Schweiz.

Die Schweizer Snowboarder haben bei der Heim-WM in Arosa am Freitag drei Medaillen in der Königsdisziplin gewonnen.

Im Parallel-Riesenslalom der Männer belegte Philipp Schoch den zweiten, Heinz Inniger den dritten Platz. Bei den Frauen sicherte sich Fränzi Kohli die Bronzemedaille.

Für Olympiasieger Philipp Schoch ist es die erste WM-Medaille. "Silber ist für mich genial", freute er sich.

"Ich bin glücklich, überhaupt eine Medaille zu holen. Ich habe mein Ziel erreicht", sagte er gegenüber swissinfo.

Schoch hatte den WM-Titel im ersten Finallauf vergeben, als er im Duell gegen den Slowenen Rok Flander im drittletzten Tor stürzte und mit dem Maximalrückstand in den zweiten Umgang musste.

Erste Medaille für Inniger

Schochs Teamkollege Heinz Inniger konnte dank einem Exploit im kleinen Final eine zweite Medaille für das Männerteam holen. Für ihn bedeutet die Bronzemedaille den grössten Erfolg seiner bisherigen Karriere.

Einzig Weltcup-Leader und Dominator Simon Schoch scheiterte. Er stürzte in der Qualifikation im drittletzten Tor und wurde nicht klassiert.

Medaillentraum

Das Trio komplett machte Fränzi Kohli mit ihrer Bronze-Medaille bei den Frauen. "Ich habe von einer Medaille geträumt. Es ist genial", sagte die Steffisburgerin Kohli nach dem Rennen.

Trotzdem war sie über ihre Klassierung leicht enttäuscht: Im Halbfinal gegen die spätere Weltmeisterin Jekaterina Tudigeschewa aus Russland führte sie nach dem 1. Lauf mit 38 Hundertstel Vorsprung, verpasste den Finaleinzug aber wegen eines Fahrfehlers schliesslich doch noch um zwei Hundertstel.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Die Snowboard-WM findet vom 13. bis 20. Januar in Arosa statt. 20 Leute haben während zwei Jahren die Veranstaltung vorbereitet. Das Budget für die WM beträgt 4,5 bis 5 Mio. Franken.

Rund 800 Athletinnen und Athleten sowie Trainer aus 47 Ländern nehmen an der WM im Bündner Dorf teil.

Die Snowboard-Weltmeisterschaften werden seit 1996 (WM in Linz, Österreich) unter dem Patronat des Internationalen Ski-Verbandes (FIS) organisiert. Seit 1997 (San Candido, Italien) finden sie alle zwei Jahre statt.

Infobox Ende

Fakten

Männer:
1. Rok Flander (Sln)
2. Philipp Schoch (Sz)
3. Heinz Inniger (Sz)
Ferner: 9. Marc Iselin (Sz)
Frauen:
1. Jekaterina Tudigeschewa (Russ)
2. Amelie Kober (De)
3. Fränzi Kohli (Sz)
Ferner: 14. Patrizia Kummer (Sz)

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×