Fürsorgefälle in der Schweiz nehmen weiter zu

Die Armut in der Schweiz nimmt zu. Insgesamt haben Bund, Kantone und Gemeinden 2014 rund 7,9 Milliarden Franken für Unterstützungsleistungen an sozial Schwache ausgegeben. Das sind 4,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahlungen steigen seit Jahren konstant an. Warum?

SRF und swissinfo.ch (Tagesschau vom 4. Oktober 2016)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen