Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MADRID (awp international) - Die spanische Grossbank Santander hat im ersten Halbjahr die Schwäche in ihrem Heimatmarkt mit einem starken Auslandsgeschäft ausgeglichen. Der Gewinn vor Steuern sei um 7,1 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro gestiegen, teilte die gemessen am Börsenwert grösste Bank der Eurozone am Donnerstag in Madrid mit. Der Zinsüberschuss sei um knapp 15 Prozent auf 14,5 Milliarden Euro geklettert. Mit beiden Werten erfüllte Santander die Erwartungen der Experten. Das Finanzinstitut hatte beim europaweiten Stresstest für Banken zu den Besten gezählt.
Während der Gewinn in Spanien zweistellig sank, konnte die Bank in allen anderen Regionen teils deutlich zulegen. Die Santander hatte sich in den vergangenen Jahren vor allem durch Übernahmen in Grossbritannien, USA und Südamerika international breiter aufgestellt. Vor allem das Geschäft in Brasilien entwickelte sich zuletzt positiv und war im ersten Halbjahr bereits einer der grössten Gewinnbringer. In Deutschland sind die Spanier bisher kaum vertreten, stehen hierzulande aber vor der Übernahme des Privatkundengeschäfts der schwedischen Bank SEB.
Am Aktienmarkt wurden die Zahlen mit Ernüchterung aufgenommen. Nach dem deutlichen Kursplus in den vergangenen Tagen infolge des positiven Ausgangs des Stresstests sowie Hoffnungen auf eine nicht so streng wie erwartete Regulierung der Branche ging es am Donnerstag um etwas mehr als ein Prozent nach unten./zb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

???source_awp???