Navigation

SPS: Markantes Backsteingebäude in Zürich-Oerlikon wird verschoben (AF)

Dieser Inhalt wurde am 07. Juli 2011 - 09:30 publiziert

(Ergänzt um weitere Details)
Zürich (awp/sda) - Das Immobilienunternehmen Swiss Prime Site investiert 11 Mio CHF in die Verschiebung des ehemaligen Verwaltungsgebäudes der Maschinenfabrik Oerlikon (MFO). Mit einem symbolischen "Anschieben" wurden am Donnerstag die Vorarbeiten gestartet.
Bis das 122-jährige Backsteingebäude bewegt werden kann, dauert es noch bis März 2012. Das 80 Meter lange, 12 Meter breite und rund 6200 Tonnen schwere Haus wird um rund 60 Meter nach Westen verschoben, um Platz zu machen für zwei neue Gleise beim Bahnhof Zürich-Oerlikon.
Die Verschiebung des Gebäudes sei eine grosse technische und logistische Herausforderung, heisst es in einer Mitteilung der Swiss Prime Site. Der Transport der über 6000 Tonnen schweren Fracht erfolgt auf Verschubbahnen, die aus zwei Stahlträgern mit dazwischen liegenden Stahlrollen besteht.
Der Backsteinbau steht heute auf Grund und Boden der ABB und wird neu auf ein Areal zu stehen kommen, das der Stadt Zürich und der Swiss Prime Site gehört. Die Immobilienfirma hatte sich zunächst gegen die aufwendige Rettungsaktion gesperrt, weil das Gebäude nach der Verschiebung vor ihr neues Bürogebäude Cityport zu stehen kommt.
Später wollte die ABB den historischen Bau nicht mehr abgeben. Erst nach zähen Verhandlungen war sie schliesslich bereit mitzumachen. Wäre die Rettungsaktion gescheitert, hätte die ABB das Gebäude auf eigene Kosten abbrechen müssen. Die definitive Rettung wurde durch eine im Februar erzielte Einigung zwischen der Stadt Zürich, den SBB, der ABB und Swiss Prime Site ermöglicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen