Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

SR Technics mit neuem Besitzer

Ein Servicemitarbeiter von SR Technics 2001 bei Wartungsarbeiten.

(Keystone Archive)

Die Firma SR Technics, ehemalige Swissair-Tochter und seit 2002 in englischem Besitz, ist für 1,6 Mrd. Franken in die Emirate verkauft worden.

Der Sitz der Flugzeugwartungs-Firma, die weltweit über 5000 Mitarbeitende beschäftigt, bleibt in Zürich-Kloten.

Ein Konsortium aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hat das profitable Unternehmen aus dem ehemaligen Swissair-Konzern (SAir Group) gekauft.

Das Konsortium besteht aus den drei Partnern Mubadala Development, Dubai Aerospace Enterprise (DAE) und Istithmar wie SR Technics mitteilte. Es habe langfristige strategische Interessen an der Luftfahrtindustrie.

Das Konsortium werde die internationale Wachstumsstrategie weiterführen, die SR Technics unter den bisherigen Mehrheitsbesitzern 3i und Star Capital verfolgt habe. Diese hatten die Firma im November 2002 für 618 Mio. Fr. übernommen.

Für SR Technics werde nun der Zugang zu neuem Kapital und den rasch wachsenden Märkten im Mittleren Osten und im asiatisch- pazifischen Raum erschlossen.

Direktor Hans Lerch bleibt

Dabei bleibe SR Technics eine selbständige, von Airline-Interessen unabhängige Geschäftseinheit unter Führung des bisherigen Konzernchefs Hans Lerch. Lerch war lange Zeit bei Kuoni in der Direktion und im Verwaltungsrat.

Der Hauptsitz am Flughafen Zürich und die weiteren Standorte, an denen das Unternehmen rund 5000 Mitarbeitende beschäftigt, blieben bestehen. Ein Stellenabbau sei nicht geplant.

"Uns geht es um Wachstum", erklärt Waleed Al Mokarrab Al Muhairi, Chief Operating Officer von Mubadala Dev. "Das Konsortium will das Geschäft auf den bestehenden Stärken von SR Technics weiter ausbauen."

Im vergangenen Jahr erlitt SR Technics einen Reinverlust von 2,5 Mio. Franken. Dies führte das Unternehmen auf Wechselkursverluste und auf die Aufwendungen für die Eingliederung der irisch-britischen FLS Aerospace zurück.

Der Betriebsgewinn (EBIT) konnte dagegen um 11% auf 62 Mio. Franken erhöht werden.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Die Swissair legte 1997 die technischen Abteilungen ihres Konzerns zusammen und gründete ein neues Unternehmen – SR Technics.

Nach dem Kollaps des National Carriers 2002 wurde SR Technics für 618 Mio. Franken an einen Pool verkauft, der unter anderem die britischen Gesellschaften Star Capital (20%), 3i (56%) und das eigene Management (12%) umfasste.

Der Umsatz stieg dank der 2004 erfolgten Übernahme des dänisichen Korrenzunternehmens FLS Aerospace um 17% auf 1,4 Mrd. Franken.

Seither gilt SR Technics als Nr. 1 der Branche.

Infobox Ende

Fakten

2005 erwirtschaftete SR Technics einen Umsatz von 1,36 Mrd. Franken, 17% mehr als im Vorjahr.
Der Betriebsgewinn (EBIT) betrug 146 Mio., 20 Mio. mehr als 2004.
Beschäftigte: weltweit 5039 (Zürich: 2700).
Das Unternehmen unterhält Logistikzentren in Zürich, London, beim Londoner Flughafen Luton und in Hongkong.
Es wartet rund 750 Flugzeuge.

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×