Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Street Parade in Zürich Ekstase am hellichten Tag

Aufwendige Verkleidung oder nackte Haut: Ein Dresscode fehlte bei der 26. Street Parade in Zürich am Samstag. Bis zum Abend wurden bis 900'000 Raver zu dem lautstarken Umzug unter dem Motto "Love never ends" erwartet. 

Die Street Parade Zürich gilt nach dem Ende der Loveparade in Deutschland als grösste Techno-Parade der Welt. Die Organisatoren und Besucher wollen für Liebe und Toleranz werben. 25 sogenannte Love Mobiles fuhren auf der 2,4 Kilometer langen Route rund um das Seebecken in der Innenstadt. 200 nationale und internationale DJs heizten den Anhängern der elektronischen Musik ein. Bei nur etwa 20 Grad konnten sich die Raver richtig austoben.

Nach Angaben der Polizei gab es zunächst keine gravierenden Vorfälle. Laut "NZZ" Neuer Zürcher Zeitung wurden einige Drogendealer am Rande der Party festgenommen. Die Behörden hatten wie bereits 2016 die Sicherheitsmassnahmen deutlich verstärkt, die Polizei zeigte Präsenz. Auch nach der Parade waren in und um Zürich viele Partys geplant. Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) setzten über 100 Nacht- und Extrazüge einsetzen.

Die erste Street Parade 1992 hatte 1000 Besucher. 2001 wurden erstmals mehr als eine Million Techno-Fans gezählt.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.