Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BERLIN (awp international) - Europas Banken haben sich beim grossen Stresstest insgesamt widerstandsfähig gegen Krisenszenarien gezeigt - eine problemlose Branche ist die Finanzwelt damit aber nicht. Denn: Einige Banken, die den Belastungstest bestanden, überleben nur dank Steuermilliarden. Zudem mahnen Fachleute, die Finanzmärkte zu reformieren. Und in Deutschland wird der Ruf nach einer Neuordnung der Landesbanken wieder laut.
Sieben von 91 untersuchten Banken bestanden den Test nicht, darunter die staatseigene deutsche Hypo Real Estate. Nur knapp bestanden in Deutschland die Nord/LB und die Postbank .
CEPS: 'DER STRESSTEST HAT LEICHEN FÜR TOT ERKLÄRT'
Nach Ansicht von Daniel Gros, Leiter des Centre for European Policy Studies (CEPS), hat die EU eine grosse Chance verspielt. "Der Stresstest hat Leichen für tot erklärt", kritisierte er den mangelnden Erkenntnisgewinn der Tests. Der Volkswirt bemängelte zudem die immer wieder veränderten und damit "weichgespülten" Kriterien der Tests. Wichtig wäre Gros zufolge gewesen, mit dem Belastungstest auch den deutschen Landesbanken - die als Wackelkandidaten mit niedriger Kapitalausstattung gelten - auf den Zahn zu fühlen.
Auch die Verflechtung unter Europas Banken sieht Gros als Gefahr: Viele hätten zu wenig Kapital und seien zu stark miteinander verbunden. Die Verbindlichkeiten zwischen den Banken in Europa beliefen sich auf mehr als 50 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Euro-Länder. Darauf verweist auch der Wirtschaftsweise Peter Bofinger: Die Bankenaufsicht habe bisher nicht untersucht, welche Folgen der Zusammenbruch einer Grossbank auf andere Institute hätte, kritisierte er im Deutschlandfunk.
DIW MAHNT FINANZMARKTREFORMEN AN
Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Klaus Zimmermann, mahnt Finanzmarktreformen an. Die Tests seien viel zu selektiv gewesen und und "die Ergebnisse viel zu positiv". Falls die Politik jetzt beruhigt sei, "dann bestünde durchaus Anlass zur Beunruhigung", sagte er "Handelsblatt Online". Auch er kritisiert die Test-Kriterien: Es seien nur Wertabschläge bei den Staatsanleihen und Konjunktureinbrüche simuliert worden, Immobilienkrise und das Versagen der Rohstoffmärkte dagegen nicht.
Aus Sicht des Bankenexperten Hans-Peter Burghof kann der Krisentest der Banken zur Vertrauensbildung an den Märkten beitragen. "Bei aller Kritik: Etwas besseres als solche Tests gibt es derzeit nicht", sagte der Professor der Universität Hohenheim der Nachrichtenagentur dpa.
GRÜNE SEHEN REFORMBEDARF BEI LANDESBANKEN
Reformbedarf bei den Landesbanken sieht der finanzpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Gerhard Schick. Er sagte "Handelsblatt Online", Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) müsse die Tests zum Anlass nehmen, endlich die Konsolidierung der Landesbanken zum bundespolitischen Thema zu machen.
EU-Kommission und Europäische Zentralbank sahen mit den Tests die Widerstandskraft der Bankenbranche bewiesen. Der Bundesverband deutscher Banken erklärte, die deutschen Geldhäuser hätten "alles in allem" gut abgeschnitten. Der Stresstest sei durchaus anspruchsvoll und keineswegs "weichgespült oder lasch" gewesen./ahz/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???