Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Telekomanbieter Sunrise hat im ersten Quartal 2011 weniger Umsatz erzielt, den operativen Gewinn aber gesteigert. Vor allem dank der Entwicklung im Mobilfunk erhöhte sich die Kundenzahl gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bis Ende Jahr will Sunrise das am Markt erwartete, eigene Angebot für Internet-TV lancieren.
Der Umsatz von Sunrise ging im ersten Quartal um 3,7% auf 477 Mio CHF zurück, wie die Swisscom-Konkurrentin am Donnerstag mitteilte. Grund dafür seien Rückgänge im internationalen Handel mit Telefonieminuten von 23 Mio CHF. Ohne das sogenannte Hubbing-Geschäft wäre der Umsatz um 1,0% gestiegen, hiess es.
Unterschiedlich entwickelten sich Mobilfunk und Festnetz: Der Mobilfunkumsatz legte um 6,6% auf 300 Mio CHF zu. Der durchschnittliche Umsatz pro Mobilfunkkunde und Monat lag gemäss Quartalsbericht bei 43,40 CHF, nach 45,20 CHF im Vorjahresquartal. Der Festnetzumsatz ging dagegen um mehr als ein Fünftel auf 134 Mio CHF zurück und der Umsatz mit Internetdiensten sank um 2,8% auf 44 Mio CHF.
Das operative Ergebnis (EBITDA) verbesserte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 7,7% auf 141 Mio CHF. Die entsprechende Marge kletterte um 3,1 Prozentpunkte auf 29,6%.
Laut Quartalsbericht erzielte der Telekomanbieter unter dem Strich einen Reingewinn von 217'000 CHF. Sunrise hatte anlässlich der Geschäftszahlen 2010 darauf hingewiesen, dass in den nächsten zwei bis drei Jahren nicht-cashwirksame Abschreibungen auf der Erfolgsrechnung lasten.
Grund ist der jüngste Eigentümerwechsel: Im Rahmen des Verkaufs vom dänischen Telekomkonzern TDC an CVC im Herbst 2010 hatte Sunrise eine Neubewertung der Aktiven und Abschreibungen vorgenommen.
Das Unternehmen hatte per Ende März eine Verschuldung von 2,26 Mrd CHF, darunter vorrangige besicherte und unbesicherte Anleihen. Voraussichtlich 45,9 Mio CHF sollen binnen 12 Monaten zurückgezahlt werden, hiess es. Die flüssigen Mittel lagen bei 134 Mio CHF.
Per Ende März verzeichnete die Nummer zwei am Schweizer Telekommarkt 2,95 Mio Kunden - eine Zunahme von 3,3% im Vergleich zum ersten Quartal 2010. Dies sei besonders auf einen weiterhin grossen Zuwachs der Teilnehmer im Mobilfunk (+141'800) zurückzuführen, hiess es.
"Wir sind über unser Geschäftsergebnis im ersten Quartal sehr erfreut", wird Sunrise-CEO Oliver Steil in der Mitteilung zitiert. Die Fortsetzung der bisherigen positiven Entwicklung zeuge von der Nachhaltigkeit der Strategie und beweise, dass der eingeschlagene Weg der richtige sei, sagte er.
Derzeit verfügt das Unternehmen über 85 Shops in allen Landesteilen. Bis Ende Jahr sollen weitere Läden hinzukommen. Sunrise will weiter in mehr Servicequalität und neue Produkte investieren und in diesem Zusammenhang Ende Jahr ein eigenes IPTV-Angebot auf den Markt bringen.
Auch der Ausbau und die Modernisierung des Netzes schreitet laut Sunrise voran. Die mobile Datendurchsatzrate soll vorerst auf bis zu 21 MBit/s beim Download und 5,8 MBit/s beim Upload steigen.
Der als "Business Sunrise" zu Jahresbeginn neu lancierte Geschäftskundenbereich blickt gemäss Communiqué auf "ein sehr erfreuliches" erstes Quartal zurück, mit Neukunden wie Bertelsmann Medien (Schweiz) oder die innova Versicherungen.
cc/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???