Navigation

Swatch Group steigert Umsatz

Nicolas Hayek's Swatch Group auf Höhenflug. Keystone

Bei der Swatch Group tickt es richtig: Der grösste Schweizer Uhrenhersteller hat letztes Jahr seinen Umsatz um 17,6 Prozent auf 4,263 Mrd. Franken gesteigert. Der Bereich Luxusuhren legte gar um über 30 Prozent zu.

Dieser Inhalt wurde am 31. Januar 2001 - 09:09 publiziert

Die Swatch Group führt das starke Wachstum auf das verbesserte Konsumklima in Europa, die Erholung der wichtigen Märkte im Fernen Osten sowie auf das starke Wirtschaftswachstum in den USA im Laufe des letzten Jahres zurück. All diese Faktoren hätten es der Gruppe erlaubt, beim Umsatz erstmals die 4-Milliarden-Grenze zu überwinden, teilte die Swatch Group am Mittwoch (31.01.) weiter mit.

Trotz einiger Schattenseiten und Problemfelder erwartet die Gruppe beim Betriebsergebnis und beim Nettoergebnis für das Jahr 2000 "Redkordabschlusszahlen, die markant über dem Vorjahr liegen und substantielle und wesentlich grössere Steigerungsraten als jene des Umsatzes" aufweisen. 1999 hatte Swatch einen Reingewinn von 441 Mio. Franken (1998: 357 Mio. Franken) erzielt.

Die Gruppe sei auch für das laufende Jahr 2001 in einer "hervorragenden Ausgangslage" und daher "zuversichtlich, die hochgesteckten Ziele zu erreichen", heisst es weiter in der Medienmitteilung.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.