Navigation

Skiplink navigation

Swatch kooperiert mit Computerspielproduzenten Sega

Der Schweizer Uhrenkonzern Swatch und der japanische Computerspielhersteller Sega wollen künftig zusammen- arbeiten. Dabei geht es um den Einbau der drahtlosen Kommunikationstechnologie von Swatch in die neuesten Sega-Produkte.

Dieser Inhalt wurde am 12. Oktober 1999 - 11:42 publiziert

Der Schweizer Uhrenkonzern Swatch und der japanische Computerspielhersteller Sega wollen künftig zusammenarbeiten. Wie Swatch am Dienstag (12.10.) in Biel mitteilte, geht es um den Einbau der drahtlosen Kommunikationstechnologie von Swatch in die neuesten Sega-Produkte.

Sega hat ein Heimvideospiel mit integriertem Modem, Internet Browser und E-Mail entwickelt. In die Sega-Welt soll nun die von Swatch erfundene Internet-Zeit integriert werden, wie die Swatch Group am Dienstag bekanntgab. Diese Internet-Zeit teilt den 24-Stunden-Tag in 1'000 Zeitheinheiten auf. Die Internet-Zeit hat den Vorteil, dass sie unabhängig von Zeitzonen ist. Die vor einem Jahr von Swatch lancierte Internet-Zeit sei bisher über eine halbe Millione Mal von der Homepage der Uhrengruppe heruntergeladen worden, teilte Swatch mit. Weltweit tätige Konzerne wie Apple, SAir oder Sony verwenden diese Zeitmessung im Internet.

Ferner soll in die Sega-Spielkonsole ein Empfänger zur Verbindung mit Swatch-Uhren integriert werden. Geplant ist weiter die gemeinsame Entwicklung von neuen Spielen. Das digitale Sega-Unterhaltungssystem generiert dreidimensionale Bilder.

Swatch will nach eigenen Angaben die Präsenz im Internet-Markt weiter ausbauen. Denkbar sei etwa eine Uhr mit eingebautem Mobiltelefon, auf der Internet-Seiten heruntergeladen werden könnten.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen